Fußpflegestudios und Fußpflegerinnen in Ihrer Nähe (Kontaktdaten und Angebote auf einem Blick)
Kontakt
Tragen Sie sich als Fußpfleger ein und gewinnen Sie neue Kunden! Kostenlos eintragen!

Was ist Podologie? Informationen zur Podologie und zur medizinische Fußpflege

Podologin bei der Arbeit

Der Begriff "Podologie" leitet sich den beiden griechischen Wörtern "pous" (der Fuß) und "logos" (die Lehre) ab. Die Podologie ist als hochangesetzte pflegerische Fußbehandlung im ärztlichen Vor- bzw. Umfeld angesiedelt und unterscheidet sich in diesem Punkt deutlich von der kosmtischen Fußpflege. Sie umfasst präventive und kurative therapeutische Maßnahmen in den Bereichen Innere Medizin (Diabetologie), Dermatologie, Chirurgie und Orthopädie. Der Podologe bzw. die Podologin ist befähigt, durch Anwendung geeigneter Verfahren nach den anerkannten Regeln der Hygiene allgemeine und spezielle fußpflegerische Maßnahmen selbständig auszuführen, pathologische Veränderungen oder Symptome von Erkrankungen am Fuß, die eine ärztliche Abklärung erfordern, zu erkennen, unter ärztlicher Anleitung oder auf ärztliche Veranlassung medizinisch indizierte podologische Behandlungen durchzuführen und damit bei der Prävention, Therapie und Rehabilitation von Fußerkrankungen mitzuwirken (Ausbildungsziel).

Darüber hinaus fertigen Podologen eigenständig speziell auf den einzelnen Patienten angepasste Heil- und Hilfsmittel wie Orthonyxiespangen, Orthosen und Druckentlastungen an und leisten Hilfe bei der Entwicklung, Erhalt und Wiederherstellung der Fußgesundheit. Zum Betätigungsfeld der Podologen gehören ganz konkret:

  • verschiedene Nagelbehandlungen, wie zum Beispiel das richtige Schneiden der Nägel
  • die Behandlung eingerollter und eingewachsener Nägel, von Nagelmykosen oder verdickter Nägel
  • die Hyperkeratosenbehandlung, d. h. die Abtragung übermäßiger Hornhaut und Schwielen
  • die Behandlung von Clavi und Verrucae, d. h. das fachgerechte Entfernen und Behandeln von Hühneraugen und Warzen
  • das Anpassen von Druck- und Reibungsschutz, d. h. Maßnahmen zur Entlastung von schmerzhaften Stellen
  • die Orthonyxie, d. h. Anfertigung spezieller Nagelspangen bei eingewachsenen Nägeln
  • die Orthesentechnik, d. h. die Anwendung von künstlichem Nagelersatz
  • die Fuß- und Unterschenkel-Massage als therapeutische Maßnahme (oder zur Steigerung des Wohlbefindens)

Die Frage, was ist Podologie, war mitunter nicht leicht zu beantworten. Seit 2002 ist durch das sogenannte Podologengesetz bundesweit einheitlich geregelt, dass die medizinischen Fußpflege allein von ausgebildeten Podologen durchgeführt werden darf. Das Gesetz grenzt die kosmetische von der medizinischen Fußpflege ab und legt Inhalte und Umfang der Ausbildung zum Podologen fest. Details zur Ausbildung zum Podologen bzw. zum Berufsbild liefert die Ausbildungs- und Prüfungsverordnung für Podologinnen und Podologen (PodAPrV). Die Podologie, also die Ausbildung zum medizinischen Fußpfleger, zählt zu den nach Art. 74 Nr. 19 des Grundgesetzes geregelten Gesundheitsfachberufen. Nach der Berufsbezeichnung „Podologin/Podologe“ ist seit 2003 auch die Berufsbezeichnung „Medizinische Fußpflegerin/Medizinischer Fußpfleger“ gesetzlich geschützt. Nur mit behördlicher Erlaubnisurkunde zur Führung der Berufsbezeichnung darf man sich so nennen.

Fußpfleger, die schon vor dem Inkrafttreten des Podologengesetzes als praktizierende Fußpfleger arbeiteten, konnten sich in einer Übergangszeit bis 2006 mit einer Ergänzungsprüfung im Sinne einer Besitzstandswahrung zum Podologen qualifizieren. Mit dem Ablauf dieser Frist stellt der Missbrauch dieser Titel eine Ordnungswidrigkeit dar, die mit einer Geldbuße von bis zu 2.500 Euro geahndet werden kann (§ 9 PodG).

Gleichwohl herrscht – nicht zuletzt, da zahlreiche Kurzlehrgänge nach wie vor „medizinische Fußpflege“ in ihrem Programm haben und sich der veränderte Stand der Dinge erst allmählich herumzusprechen scheinz – nach wie vor vielfach Unklarheit im Fußpflegebereich. Das äußert sich beispielsweise darin, dass diverse Bezeichnungen synonym gebraucht werden. Eine Reihe von Urteilen hat in letzter Zeit freilich einige dieser Unübersichtlichkeiten ausgeräumt.

Wenn Sie nicht genau, was Sie bei einer medizinischen Fußpflege bzw. bei der Podologie erwarten können oder was die medizinische Fußpflege von der kosmetischen unterscheidet, werden Ihnen die Informationen auf dieser Seite dabei bestimmt weiterhelfen. Bei der Suche nach einer Antwort bezüglich der Frage, was ist Podologie, besteht nun hoffentlich etwas mehr Klarheit. Wenn nicht, dann kontaktieren Sie uns ruhig und fragen Sie nach. Sie finden Fußpfleger in Baden-Württemberg, Bayern, Berlin, Brandenburg, Bremen, Hamburg, Hessen, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Saarland, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Schleswig-Holstein oder Thüringen.
Schulen & Ausbildung | Hersteller & Produkte | Nutzungsbedingungen | Impressum